Gerne lasse ich auch Gastautoren einen Artikel auf meinem Blog schreiben. Heute freue ich mich über einen Blogpost von Marco aus meinem Team, in dem es um den Wert deiner Gesundheit geht. Der Text regt auf jeden Fall zum Nachdenken an.

Lies selbst:

Auf die Frage, wieviel dir deine Gesundheit wert ist, antwortet man vermutlich in verschiedenen Lebensabschnitten auch mit verschiedenen Antworten. Geht es uns gut, dann nimmt man Gesundheit für selbstverständlich und jammert schon, wenn man nur mal eben 10 Euro Praxisgebühr dafür bezahlen soll.

Ist man jedoch betroffen und hat ein Leiden, dann ist einem fast alles Recht und man würde Haus und Hof dafür geben, dass Schmerzen verschwinden und Funktionen wieder normal hergestellt werden. So weit sollte es jedoch gar nicht erst kommen.

Wir haben es selbst in der Hand etwas dafür bzw. dagegen zu tun.

Alle Krankheitsstatistiken zeigen einen fortwährenden Anstieg, sei es Diabetes, Fettleibigkeit oder Krebs. Der Mensch wird immer bequemer, bewegt sich weniger und ernährt sich zunehmend schlechter.

Kinder sind heutzutage kaum noch im Stande leichte koordinative Dinge wie Schnürsenkel Binden zu bewältigen, dafür spielen sie FortNite in Rekordzeit Level für Level.

Der Mensch verkommt zum Fastfood fressenden Stubenhocker.

Klar ist der Körper ein Kompensationswunder und passt sich den äußeren Lebenseinflüssen an. Doch wie lange geht das gut? Statistisch gesehen immer weniger lang, selbst Kinder leiden immer häufiger an Rückenschmerzen und Diabetes Typ 2.

Also liebe Eltern, lasst Kinder wieder draußen spielen und toben, sie auf Bäume klettern und mit allmöglichem Spielzeug wie Bällen, Seilen und anderen Spielgeräten spielen. Denn ihnen fehlt in diesem Alter noch die nötige Weitsicht um zu verstehen was passiert, wenn sie vier Stunden am Tag nur vor der Playstation sitzen.

Um auf die erste Frage zurückzukommen.

Des Deutschen liebstes Statussymbol ist vermutlich immer noch das Auto. Anschaffungspreis 25.000 Euro, Inspektion und Wartung alle ein/zwei Jahre 300 Euro, hier und da mal ne Reparatur für 500 Euro und nach drei/vier Jahren verkauft man es wieder für die Hälfte des Kaufpreises und holt sich ein Neues.

Also wenn es nicht gerade ein Oldtimer ist, dann ist es ein absolutes Minusgeschäft.

Den menschlichen Körper gibt es umsonst.

Du sparst also schon mal deine 25.000 Euro. Wie oft investierst du jetzt deine oben aufgezählten Inspektions- und Reparaturkosten in ihn? Und das obwohl du ihn nicht nach drei/vier Jahren wieder verkaufst, sondern damit mittlerweile gut und gerne 75-80 Jahre alt wirst.

Hat er es nicht verdient, mehr Aufmerksamkeit und Pflege zu bekommen als ein Auto, was du nach 4 Jahren wieder durch ein Neues ersetzt?

Denk mal drüber nach, ob er es nicht wert ist, dass du mindestens 10% deines monatlichen Einkommens in ihn investierst. Sei es für gute und ausgewogene Ernährung, Urlaub, Sport, prophylaktische Heilbehandlungen usw. Einfach einem gesünderen Lebensstil.

Benötigst du Hilfe dabei, dann such dir Menschen mit dem entsprechenden Wissen, die dir die Möglichkeiten aufzeigen und den Weg mit dir gehen.

Denn wenn du erst handelst, wenn es schon fast zu spät ist, dann ist der Schaden womöglich irreparabel und in Gänze teurer als alles andere, denn dann kostet er dein lebenswertes Leben.

Du magst Diäten nicht, ziehst kein Fitnessprogramm lange durch und fühlst dich gestresst?

Dafür gibt es eine Lösung!

Hole dir jetzt den FitLife-StartGuide und lerne, auf welche Knackpunkte du achten musst.

Ja, ich will die Gratis-Tipps